GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Thema: Recht

Die europäischen Fahrgastrechte im Bereich Schifffahrt

Das Eisenbahn-Bundesamt setzt die Fahrgastrechte im Schiffsverkehr durch

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) betreut auch die Durchsetzung der Fahrgastrechte im See- und Binnenschiffsverkehr, die gemäß EU-Verordnung 1177/2010 unmittelbar in allen EU-Mitgliedstaaten gelten.

Eine Beschwerde einbringen

Füllen Sie dazu bitte das bereitgestellte Beschwerdeformular so weit wie möglich aus. Senden Sie das Formular anschließend mit einer Kopie des Fahrscheins und eventuell weiterer relevanter Dokumente oder Informationen an nachfolgende Adresse. Selbstverständlich können Sie Ihre Unterlagen auch elektronisch per E-Mail oder per Fax schicken.

Wichtiger Hinweis: Wenden Sie sich bitte zunächst an Ihren Vertragspartner, wenn Sie als Fahrgast auf einem Schiff eine Beschwerde haben. Haben Sie bereits eine Beschwerde bei dem betroffenen Unternehmen eingebracht, Ihr Anliegen wurde dort aber nicht in Ihrem Sinne gelöst und Sie vermuten einen Verstoß gegen Ihre Fahrgastrechte, können Sie sich an das EBA wenden.

Bitte beachten Sie, dass die Prüfung Ihrer Beschwerde etwas Zeit in Anspruch nehmen wird, da wir dem betroffenen Unternehmen Gelegenheit zur Stellungnahme geben.

Eisenbahn-Bundesamt
Heinemannstraße 6
53175 Bonn

E-Mail: fahrgastrechte@eba.bund.de

Bürger-Hotline "Fahrgastrechte"

Zur Klärung von Fragen steht Ihnen das Bürgertelefon Fahrgastrechte in der Zeit von Montag bis Freitag – außer an Feiertagen im Land Nordrhein-Westfalen – von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter folgender Rufnummer zur Verfügung:

Telefon: +49 228 30795-400
Telefax: +49 228 30795-499

Weitere Informationen und Ausnahmen

Wesentliche Inhalte der Verordnung finden Sie in zusammengefasster Form unter Beispiele. Den vollständigen Verordnungstext lesen Sie auf dem Portal der Europäischen Union. Im Sinne der Wirtschaftlichkeit werden beispielsweise geringfügige Ansprüche oder auch Kleinunternehmen mit geringem Fahrgastaufkommen oder kurze Fahrtdistanzen von den Regelungen der EU-Verordnung ausgenommen. Näheres hierzu finden Sie unter Ausnahmen.

Schlichtungsverfahren

Weiterhin steht dem Fahrgast die Möglichkeit offen, sich mit dem Ziel einer außergerichtlichen und einvernehmlichen Streitbeilegung aus der Beförderung im Schiffsverkehr zwischen Reisenden und Verkehrsunternehmen unter bestimmten Voraussetzungen an eine geeignete Schlichtungsstelle zu wenden.

Als geeignete Anlaufstelle, an die sich ein Fahrgast wenden kann, wurde die verkehrsträgerübergreifende Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. (söp) von der Bundesregierung anerkannt. Die Adresse der söp lautet:

Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. (söp)
Fasanenstraße 81
D 10623 Berlin

E-Mail: kontakt@soep-online.de
Internet: www.soep-online.de
Tel.: +49 30 6449933-0
Fax.: +49 30 6449933-10