GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Thema: Fahrzeuge

Nationales Fahrzeugeinstellungsregister

Sämtliche europäische Staaten haben nationale Fahrzeugeinstellungsregister (National Vehicle Register – NVR) eingeführt. Für die Bundesrepublik Deutschland verwaltet das Eisenbahn-Bundesamt gemäß § 5 Abs. 1 e in Verbindung mit § 25a AEG das NVR. In ihm müssen sowohl alle Neufahrzeuge als auch für jedes Fahrzeug die Stelle, die für seine Instandhaltung zuständig ist, aufgenommen werden. Im NVR sind alle neu in Betrieb genommenen Fahrzeuge (sowohl im wörtlichen Sinne fabrikneue als auch umgerüstete) und alle Bestandsfahrzeuge, die von der EIGV erfasst sind, zu registrieren. Änderungen des Fahrzeughalters und anderer registrierter Daten sowie die Stilllegung registrierter Fahrzeuge müssen zeitnah angezeigt werden. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass das EBA für seine Amtshandlungen gemäß §3 Abs. 4 BEVVG in Verbindung mit der Gebührenverordnung (BEGebV) Gebühren erhebt. Die NVR werden Teil des geplanten europäisch zentralisierten Fahrzeugeinstellungsregisters (European Centralised Virtual Vehicle Register - ECVVR).

Zweck des Registers ist es, europaweit Informationen über Fahrzeuge bereitzustellen, deren Inbetriebnahme genehmigt wurde. Dazu ist bei der Europäischen Eisenbahnagentur (European Railway Agency – ERA) ein IT-System eingerichtet, welches entsprechende Anfragen an die jeweiligen nationalen Fahrzeugeinstellungsregister weiterleitet.

Das EBA vergibt entsprechend der europäischen Vorgaben die Fahrzeugnummern. Auch bei Inbetriebnahmen durch andere Stellen in Deutschland werden die Fahrzeugnummern durch das EBA vergeben.

Elektronische Fahrzeugregistrierung

Das Register wird ausschließlich elektronisch geführt, da Anfragen an ein NVR ohne Verzögerungen beantwortet werden sollen. Das bedingt gleichzeitig, dass Anträge zur Aufnahme von Eisenbahnfahrzeugen oder zur Meldung von Registeränderungen nur über ein elektronisches Antragssystem angenommen werden können.

Das elektronische Antragssystem steht unter einer eigens eingerichteten Internetseite bereit.

Bitte beachten Sie: Ausgefüllte Anträge werden zur Vereinfachung des Verfahrens auch ohne qualifizierte elektronische Unterschrift als rechtsverbindlich angesehen. Mit der Übersendung an das EBA erfolgt zudem die Bestätigung der Richtigkeit aller Registereingaben.

Antrag auf Teilnahme am elektronischen Registrierungsverfahren inklusive Nutzungsbedingungen

Teilnehmer am Antragssystem benötigen zunächst eigene Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort). Diese können schriftlich beim EBA beantragt werden. Das Antragsformular für die Teilnahme am elektronischen Registrierungsverfahren inklusive der aktuellen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

Bitte drucken Sie dieses Dokument aus und senden es ausgefüllt und unterschrieben an folgende Adresse:

Eisenbahn-Bundesamt
Referat 31
Heinemannstraße 6
53175 Bonn
Telefax: 0228-9826-199

Die Zugangsdaten werden den Teilnehmern nach Prüfung der Angaben auf dem Postweg übersandt. Nach der Einrichtung eines Zugangs können die Teilnehmer Anträge auf Fahrzeugregistrierung auf elektronischem Wege erstellen.

Ausfüllhilfe zur elektronischen Fahrzeugregistrierung

Die Ausfüllhilfe zur elektronischen Fahrzeugregistrierung finden Sie hier.

Antrag auf Zugangsdaten zum ECVVR

Nach dem Beschluss der Europäischen Kommission (2011/107/EU) sind zugriffsberechtigte Akteure des Eisenbahnsektors (z.B. Halter, Eigentümer, ECM usw.) berechtigt, aus dem European Centralized Virtual Vehicle Register (ECVVR) Informationen zu erhalten. Das ECVVR ermöglicht Berechtigten einen Lesezugriff auf die registrierten Daten ihrer eigenen Bestandsfahrzeuge zu erhalten. Bei den im ECVVR veröffentlichten Daten handelt es sich um Daten von Eigentümer, Halter und ECM sowie Fahrzeugnummern mit dem dazugehörigem Status.

Hierfür können Sie mit dem beiliegenden Antrag die Zugangsrechte zum ECVVR beantragen.

Dabei ist für jedes Halterkürzel (VKM) ein separater Antrag zu stellen.

Der Antrag ist vom zuständigen Geschäftsführer des Unternehmens zu stellen. Hintergrund dieser Maßnahme ist, dass das Eisenbahn-Bundesamt für jedes Unternehmen nur eine Zugriffsberechtigung (Account) vergibt. Diese Zugriffsberechtigung ist von dem Geschäftsführer zu verwalten und entsprechend im Unternehmen an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verteilen. Dieser Antrag kann erst nach Erhalt der Zugangsdaten für die Teilnahme am elektronischen Registrierungsverfahren inklusive Nutzungsbedingungen gestellt werden.

Bitte senden Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag an folgende Adresse:

Eisenbahn-Bundesamt
Referat 31
Heinemannstraße 6
53175 Bonn
Telefax: 0228-9826-199

Die Zugriffsberechtigung wird dem Antragsteller nach Prüfung der Angaben postalisch übersandt. Nach der Einrichtung eines Zugangs können die Teilnehmer web-basiert Informationen zu den Fahrzeugen erfragen.
Sollte ein Missbrauch festgestellt werden ist das EBA in der Lage neue Passwörter zu vergeben.