GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Thema: Infrastruktur, Publikation vom: 31.08.2018

Ausbaustrecke (ABS) 48, Planfeststellungsabschnitt (PFA) 17

ABS 48 Ausbaustrecke München – Lindau – Grenze D/A, Planfeststellungsabschnitt 17 Bodolz – Aeschacher Kurve: Elektrifizierung und Ausbaumaßnahmen von Bahn-km 149,8 bis Bahn-km 151,739 der Strecke 5362 Buchloe – Lindau, von Bahn-km 0,066 bis Bahn-km 0,525 der Strecke 5421 Lindau Aeschach – Reutin und von Bahn-km 22,090 bis Bahn-km 22,512 der Strecke 4530 Friedrichshafen – Lindau“ in der Stadt Lindau (Bodensee) mit trassenfernen naturschutzrechtlichen Kompensationsmaßnahmen in der Gemarkung Unterreitnau (Unterreitnauer Moos)

Mensch: Lärm, Erschütterungen, Schadstoffimmissionen und Staubentwicklung während der Bauzeit, Immissionen aus dem Eisenbahnbetrieb in Form von Schall, Erschütterungen und sekundärem Luftschall, bau- und anlagebedingter Flächenverlust, Metallabrieb von Oberleitungen und Stromabnehmern, sowie elektromagnetische Felder sowie Beeinträchtigungen durch Unterbrechung von Wegebeziehungen (baubedingt). Tiere und Pflanzen: Beseitigung trassenbegleitender Gehölzbestände, vollständiger und dauerhafter Vegetationsflächenverlust durch Versiegelung, bauzeitliche Biotopflächenverluste, Erhöhung der Trennwirkung der Bahn, erhöhtes Kollisionsrisiko. Boden: Versiegelung und Verdichtung sowohl anlagebedingt als auch temporär. Wasser: Verringerung der Grundwasserneubildung zugunsten eines erhöhten Oberflächenabflusses durch Versiegelung und Teilversiegelung von bislang versickerungsfähigen Flächen, Verdichtung der Böden im Bereich der Baustelleneinrichtungsfläche. Luft und Klima: Beeinträchtigung durch Beseitigung trassenbegleitender Gehölzbestände, bauzeitliche Staub- und Schadstoffimmissionen. Landschaft und Erholung: Verlust von landschaftsbildprägenden Gehölzstrukturen, Verstärkung der Wahrnehmbarkeit der Bahntrasse durch die Oberleitungsanlage sowie die Schallschutzwände Kultur- und Sachgüter: Es kommt im Ergebnis zu keinen baubedingten, anlagenbedingten wie auch betriebs-bedingten Beeinträchtigungen