GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Thema: Infrastruktur, Publikation vom: 19.02.2019

Bahnhof (Bf) Kierspe

Bf Kierspe: Wiederinbetriebnahme der Verkehrsstation, Bahn-km 34,600 – 36,600 der Strecke 2810 Hagen Oberhagen - Dieringhausen

Für das vorliegende Vorhaben sind hier insbesondere die Auswirkungen auf die Bevölkerung durch Schall- und Erschütterungsimmissionen während der Bauzeit sowie landschaftspflegerische Aspekte relevant. Zwar sind mit dem Bau auch Auswirkungen auf andere Schutzgüter verbunden, doch verbleiben diese im Verhältnis zur Größe des Vorhabens auf einem durchschnittlichen Niveau, zu dem es sich hierbei auch nur um die Veränderung einer Gleisanlage (zusätzliches Bahnhofsgleis) und die Errichtung eines Bahnsteigs handelt. In Kierspe besteht Anspruch auf Lärmvorsorge an 18 Gebäuden tags und 4 Gebäuden nachts aus dem erheblichen baulichen Eingriff in den Schienenweg.
Insgesamt werden niedrige Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von 340 m sowie einer Höhe von 0,74 m über SO und Schienenstegdämpfer mit einer Gesamtlänge von 440 m vorgesehen.
Es verbleiben 4 Gebäude an denen der Immissionsgrenzwert am Tag überschritten sind.
Für diese Gebäude besteht Anspruch auf passiven Schallschutz dem Grunde nach. Naturschutz- rechtlich ist mit den zuständigen Stellen nach Verlegung von Baustraßen und Baustelleneinrichtungs- flächen Einigung erzielt worden. Die mit dem Vorhaben verbundenen Beeinträchtigungen erweisen sich, soweit sie nicht vermieden bzw. kompensiert werden können, insgesamt als hinnehmbar.