GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachmitteilung 16 / 2014 vom: 16.06.2014, Thema: Fahrzeuge

Leitfaden zur Präzisierung offener Punkte in den Aerodynamik-Anforderungen tritt in Kraft

Der Lenkungskreis Fahrzeuge hat den Leitfaden zur Präzisierung offener Punkte in den Aerodynamik-Anforderungen der Technischen Spezifikationen für die Interoperabilität (TSI) HS RST 2008 und CR LOC&PAS 2011 freigegeben.

Das Dokument, das durch den Arbeitskreis Aerodynamik erstellt wurde, klärt offene Punkte in den genannten TSI und erläutert Nachweismethoden und Vorgehensweisen. So werden die bislang noch bestehenden Regelungslücken bei der Behandlung von Einzelfahrzeugen oder von Änderungen am Fahrzeug geschlossen und durch die zukünftig gültigen Verfahren der neuen TSI LOC&PAS sowie der Europäischen Norm EN 14067-4:2013 ausgefüllt. Die bereits in Normentwürfen auf europäischer Ebene abgestimmten Neuerungen werden also aufgegriffen und zumindest für den deutschen Raum vorgezogen. Durch den Wegfall von Interpretationsspielräumen wird dem Antragsteller die Nachweisführung in zeitlicher wie finanzieller Hinsicht erleichtert und im Ergebnis der Zulassungsprozess für die betroffenen Fahrzeuge beschleunigt. Die in den TSI enthaltenen Anforderungen oder Grenzwerte ändern sich indes nicht.

Der Leitfaden, der in deutscher und englischer Fassung vorliegt, gilt für Regelspurfahrzeuge mit Betriebsgeschwindigkeiten über 160 km/h und ist nicht anwendbar für Güterverkehrsfahrzeuge. Er soll auch in bereits laufenden Zulassungsverfahren zur Anwendung kommen. Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) bittet alle Antragsteller um Beachtung der neuen Regeln.

Parallel zur Veröffentlichung auf der EBA Homepage wird dieser Leitfaden auf europäischer Ebene als Technical Opinion an die EU / ERA gesandt bzw. als Leitfaden an NB Rail.

Der Lenkungskreis Fahrzeuge besteht aus Vertretern des Eisenbahn-Bundesamts (EBA), des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der Benannten Stelle Interoperabilität (EBC), der Eisenbahnverbände (VDV, VDB, VPI), der Deutschen Bahn AG und der Bundesnetzagentur. Als nationales Steuerungsgremium berät er über fahrzeugtechnische Angelegenheiten.

Zum Leitfaden