GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachmitteilung 26 / 2019 vom: 02.10.2019, Thema: Finanzierung

Förderung Austausch bestehender GSM-R- Funkmodule

Der Bund fördert anteilig den Austausch bestehender GSM-R-Funkmodule gegen störfeste GSM-R- Funkmodule oder den Einbau entsprechender Filter.

Mit der Richtlinie zur Förderung des Austauschs bestehender GSM-R-Funkmodule gegen störfeste GSM-R-Funkmodule oder zum Einbau entsprechender Filter hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale (BMVI) hierzu ein entsprechendes Förderprogramm aufgelegt.

Die Richtlinie schafft einen Anreiz, bestehende GSM-R-Endgeräte, die vor der verbindlichen Anwendung der TSI ZZS 2016 in Betrieb genommen wurden und somit Bestandsschutz genießen, durch den Austausch von Funkmodulen oder die Nachrüstung eines Filters zu ertüchtigen.

Finanziert wird die Förderung aus Haushaltsmittel des Bundes.

Die Förderung zielt darauf ab, die Störfestigkeit von Zugfunkgeräten des Systems GSM-R zu erhöhen. Das erhöht die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs, stellt die effiziente und störungsfreie Frequenznutzung sicher und schafft die Voraussetzungen dafür, dass Eisenbahnstrecken besser mit Diensten des öffentlichen Mobilfunks versorgt werden können.

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist als Bewilligungsbehörde bestimmt.

Zuwendungsanträge können nach entsprechendem ersten Förderaufruf vom 01.10.2019 bis zum 31.08.2020 eingereicht werden.

Auf der EBA-Website findet sich auch eine Verfahrensanweisung mit den Voraussetzungen und Bedingungen für die Förderung. Außerdem sind die wesentlichen haushaltsrechtlichen Regelungswerke eingestellt, die bei der Zuwendung angewendet werden.

Zur Förderrichtlinie