GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachmitteilung 01 / 2009 vom: 12.01.2009, Thema: Kesselwagen

Allgemeinverfügung "Umrüstung von Gefahrgutkesselwagen mit Energieverzehrelementen gemäß der Sondervorschrift TE 22 RID"

Nach einer Ergänzung/Änderung der Gefahrgutbeförderungsvorschriften zum 01.01.2005 dürfen verschiedene besonders gefährliche Güter nur noch befördert werden, wenn die zur Beförderung eingesetzten Eisenbahnkesselwagen über besondere Sicherheitsvorkehrungen verfügen.

Nach einer Ergänzung/Änderung der Gefahrgutbeförderungsvorschriften zum 01.01.2005 dürfen verschiedene besonders gefährliche Güter nur noch befördert werden, wenn die zur Beförderung eingesetzten Eisenbahnkesselwagen über besondere Sicherheitsvorkehrungen verfügen. Diese Änderung besteht darin, dass die genannten Eisenbahnkesselwagen besondere Energieverzehreinrichtungen besitzen müssen (Crashpuffer). Um die Beförderung dieser besonders gefährlichen Güter sicherzustellen, hat der Verordnungsgeber für diejenigen Fahrzeuge, die bislang diese Güter transportieren durften, eine Übergangsfrist bis Ende 2010 / 2012 eingeführt. Die Umrüstung stellt eine Änderung des Baumusters dar.

Für den Fall, dass der Fahrzeughalter die entsprechenden Fahrzeuge mit Energieverzehreinrichtungen ausgerüstet hat, gilt die vorliegende Allgemeinverfügung als geänderte Zulassung des jeweiligen Baumusters.