GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachmitteilung 4 / 2007 vom: 01.03.2007, Thema: In eigener Sache

Hartmut Freystein zum Leiter der EBA-Außenstelle Berlin ernannt

Der Präsident des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA), Herr Armin Keppel, führte Herrn Hartmut Freystein in sein neues Amt als Leiter der EBA-Außenstelle Berlin ein. Herr Freystein tritt die Nachfolge des im letzten Jahr verstorbenen Prof. Rolf Schädlich an. In der Amtszeit von Prof. Schädlich wurden maßgebliche Eisenbahn-Großprojekte in der Bundeshauptstadt, wie der neue Berliner Hauptbahnhof, realisiert. Weitere wichtige Vorhaben, beispielsweise das Ostkreuz Berlin, werden von nun an im Fokus der Arbeit von Herrn Freystein stehen. Hierfür wünschte Herr Keppel ihm viel Erfolg. Gleichzeitig dankte er Herrn Wolfgang Borch für sein Engagement bei der kommissarischen Leitung der Außenstelle Berlin.

Herr Freystein ist 42 Jahre alt und war nach dem Studium des Bauingenieurwesens an der Universität Hannover einige Monate in einem Ingenieurbüro tätig, bevor er 1991 bei der damaligen Deutschen Bundesbahn in der Bundesbahndirektion Hannover in die Ausbildung zum höheren bautechnischen Dienst eintrat.

Nach der einjährigen Ausbildung und einem halben Jahr als Hauptgruppenleiter in der Bundesbahndirektion Frankfurt, zuständig für den Konstruktiven Ingenieurbau der Ausbaustrecken Frankfurt-Fulda, Frankfurt-Mannheim und Bebra-Gerstungen, wechselte Herr Freystein als Leitungsassistent zur Hauptverwaltung in der Zentrale der damaligen Deutschen Bundesbahn. Mit der Eisenbahnstrukturreform wechselte er 1994 zur Außenstelle Hannover des Eisenbahn-Bundesamtes und hat wesentlich zum Aufbau der Bauaufsicht und Eisenbahnaufsicht beigetragen.

Mitte 1995 wechselte er als Referent in das für die „Bauaufsicht und Eisenbahnaufsicht über die Anlagen des Ingenieurbau, Oberbau, Hochbau sowie maschinentechnische Anlagen und Geschäftsstelle Landeseisenbahnaufsicht“ zuständige Referat 21 der Zentrale des Eisenbahn-Bundesamtes. 1999 übernahm er die Leitung des Referates.

Am 12.01.2004 wurde Herr Freystein als Leiter EISENBAHN-CERT (EBC), der benannten Stelle Interoperabilität beim Eisenbahn-Bundesamt, berufen. In dieser Funktion hat Herr Freystein in den mehr als drei Jahren die deutsche benannte Stelle EBC im Bereich der Hochgeschwindigkeitsrichtlinie erfolgreich in der Fachwelt etabliert sowie EBC im Bereich der konventionellen Richtlinie mit den ersten Zertifizierungen in diesem Sektor überhaupt am Markt positioniert. In der Außenstelle Berlin des Eisenbahn-Bundesamtes übernimmt er neben seiner Funktion als Leiter der Außenstelle auch die Leitung des für Bauaufsicht und Eisenbahnaufsicht zuständigen Sachbereichs 2.

Ansprechpartnerin:
Bettina Baader (verantwortlich)