GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachmitteilung 07 / 2012 vom: 13.06.2012, Thema: Fahrzeuge

Anweisung zu überwachungsbedürftigen Anlagen bei der Überführung rollfähiger, aber nichtbetriebsfähiger Schienenfahrzeuge

Bei der Überführung von rollfähigen, aber nicht betriebsfähigen Schienenfahrzeugen ist mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres folgendes zu beachten:

Bei der Überführung von rollfähigen, aber nicht betriebsfähigen Schienenfahrzeugen ist mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres folgendes zu beachten:

  • Überführungsfahrten liegen in der Verantwortung des durchführenden EVU
  • Werden Ü-Anlagen (z.B. Druckluftanlagen zum Betrieb der Bremse) zu Überführungszwecken aktiviert, müssen diese über eine gültige Prüfung vor 1. Inbetriebnahme/ wiederkehrende Prüfung gem. § 33 EBO verfügen.
  • Die DIN 27201-12 ist zu beachten.
  • Die notwendigen Papiere und Dokumentationen sind auf Verlangen der Aufsicht vorzulegen.

Sind nicht alle Punkte erfüllt, darf das Fahrzeug nur mit deaktivierter Ü-Anlage (z.B. als HLL-Fahrzeug mit ausgeschalteter Bremse) überführt werden. Die betrieblichen Vorschriften sind einzuhalten.