GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachmitteilung 9 / 2007 vom: 11.06.2007, Thema: Infrastruktur

Inbetriebnahme des ESTW Warburg

Am 02.07.2007 ging in Warburg / Westfalen nach über 4-jähriger Planungs-, Bau- und Prüfphase das elektronische Stellwerk (ESTW) der Bauform L 90 in Betrieb.

Seit Ende 2003 war der Sachbereich (Sb) 3 des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) in den Erstellungsprozess eingebunden und hierbei zuständig für die bauaufsichtliche Prüfung und Freigabe der an der 45 km langen Strecke befindlichen Sicherungs-, Telekommunikations- und Elektrotechnischen Anlagen.

Bedingt u. a. durch den Einsatz der Regio-Tram und der Einführung eines Taktfahrplanes auf der Strecke Warburg – Kassel musste veraltete Stellwerkstechnik durch ein ESTW mit KS-Signalen, durchgehender Gleisfreimeldung, Einrichtungen für den Gleiswechselbetrieb sowie Anpassungen zu den Nachbarbahnhöfen in Kassel und Warburg ersetzt werden. Hierfür wurde eine ESTW-Unterzentrale in Warburg installiert. Sie steuert fünf abgesetzte Stellrechner an den Standorten Lamerden, Hümme, Hofgeismar, Immenhausen und Obervellmar. Eine Bedienung der Strecke aus Warburg ist möglich, die Betriebsführung erfolgt jedoch durch die Betriebszentrale in Frankfurt/Main.

Neben dem Bau der Stellrechnermodulgebäude zur Steuerung von 64 Signalen und 28 Weichen wurden 4 Bahnübergänge aufgelassen und 16 mit neuer Technik ausgestattet. In sieben Bahnhöfen ist die Infrastruktur durch Weichenum- und -rückbauten einschließlich Oberleitungsanlage angepasst worden. Ebenso notwendig waren Neubauten von Stromversorgungseinrichtungen und Fernsprechanlagen, die Erstellung neuer Datenverbindungen und die Erneuerung von elektrischen Anlagen in 5 Personenverkehrsanlagen.

Über 150 Freigaben wurden ab 2003 durch die EBA-Außenstelle Frankfurt / Saarbrücken, in deren Zuständigkeitsbereich sich fast die komplette Strecke mit allen abgesetzten Rechnern befindet, und die EBA-Außenstelle Essen ausgesprochen. Im Essener Bereich befindet sich die Unterzentrale in Warburg. Aufgrund der engen technischen Verzahnung der Unterzentrale mit den Stellrechnern trat der Sb 3 Essen seine Zuständigkeit für diesen Bereich an Frankfurt ab. An die Bauarbeiten schlossen sich umfangreiche Abnahmeprüfungen unter Beteiligung des EBA an.

Ansprechpartnerin:
Bettina Baader (verantwortlich)