GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Veranstaltungshinweis vom: 28.06.2011

Aktuelle Probleme des Eisenbahnrechts XVII

Anfang 07.09.2011 10:00 Uhr
Ende 08.09.2011 16:00 Uhr
Dauer 2 Tage

Fachtagung am 7. und 8. September 2011 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen

Die Forschungsstelle für Planungs-, Verkehrs-, Technik- und Datenschutzrecht der Eberhard Karls Universität Tübingen, das Eisenbahn-Bundesamt und die Bundesnetzagentur richten für Experten aus Wissenschaft, Unternehmen, Rechtsanwaltskanzleien und Behörden die zum siebzehnten Mal stattfindenden Eisenbahnrechtlichen Forschungstage aus. Die Tagung eröffnet vielfältige Einblicke in aktuelle planungs- und regulierungsrechtliche Entwicklungen. Themen rund um die Trassenpreise und die Betriebspflicht der Infrastruktur werden dabei maßgebend für den Diskurs sein.

Fachtagung am 7. und 8. September 2011 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen

Die Forschungsstelle für Planungs-, Verkehrs-, Technik- und Datenschutzrecht der Eberhard Karls Universität Tübingen, das Eisenbahn-Bundesamt und die Bundesnetzagentur richten für Experten aus Wissenschaft, Unternehmen, Rechtsanwaltskanzleien und Behörden die zum siebzehnten Mal stattfindenden Eisenbahnrechtlichen Forschungstage aus. Die Tagung eröffnet vielfältige Einblicke in aktuelle planungs- und regulierungsrechtliche Entwicklungen. Themen rund um die Trassenpreise und die Betriebspflicht der Infrastruktur werden dabei maßgebend für den Diskurs sein.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die aktuelle Gesetzgebung im Bereich des Eisenbahnrechts. Ein wesentliches Thema wird dabei die Schienengüterverkehrskorridorverordnung sein, nach welcher bis 2013 grenzüberschreitende Güterverkehrskorridore einzurichten sind. Sowohl für die Eisenbahnindustrie als auch für die Staaten und ihre Behörden ergeben sich aus der Verordnung viele interessante Fragen.

Die fachliche Qualität der Forschungstage wird durch Vertreter der Eberhard Karls Universität Tübingen, des Bundesverkehrsministeriums, der Bundesnetzagentur, des Eisenbahn-Bundesamtes, der DB Netz AG, des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. sowie renommierter Rechtsanwaltskanzleien sichergestellt.

Nach den Vorträgen wird ausreichend Raum für Fachdiskussionen gelassen, die ein wesentlicher Bestandteil der Tagung sind. Eine Mittagspause mit vielfältiger Verpflegung sowie Kaffeepausen in den Räumen der Universität werden Ihnen an beiden Tagen einen angenehmen Rahmen bieten, um den einen oder anderen fachlichen Aspekt mit Ihren Kollegen aus der Fachwelt zu vertiefen.

Jährlich kommen etwa 200 Eisenbahnrechtler und Experten aus Wissenschaft, Rechtsprechung und Praxis aus ganz Deutschland zu einem intensiven Meinungsaustausch zusammen. Was 1995 zunächst unter der Leitung von Prof. Willi Blümel und Prof. Hans Jürgen Kühlwetter begann, hat sich in Tübingen inzwischen zu einem festen Pflichttermin der Eisenbahnrechtler Deutschlands entwickelt.

Einen ersten Einblick in die Themen der Tagung können Sie dem Tagungsprogramm entnehmen.

Anmeldungen sind bis zum 19. August 2011 über die Bundesnetzagentur möglich.

Ansprechpartner: Herr Markus Weber
E-Mail: ref-701@bnetza.de
Tel.: 0228 / 14-7019

Der Tagungsbeitrag beträgt:
Unternehmen 230,00 € - Behörden 155,00 €

Einen ersten Einblick in die Themen der Tagung können Sie dem Tagungsprogramm entnehmen: