Eisenbahn-Bundesamt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Thema: Projekte

ASaG

Automatisierte Schaderkennung an Güterwagen

Aufbau und Inbetriebnahme einer Kamerabrücke zur automatisierten Lokalisierung und Klassifizierung von Schäden an Güterwagons mittels Verfahren der künstlichen Intelligenz (KI)

Projektbeschreibung

Das Projektvorhaben ASaG adressiert die Digitalisierung des Prozesses der Befundung, sowohl von Güterwagen in der Zugbildung als auch in der Beauftragung der Instandhaltung. Ein Team bestehend aus DB Cargo AG, DB AG, DB Netz AG, Hochschule Fresenius und Universität Wuppertal entwickelt und erprobt gemeinsam innovative Algorithmen und Modelle zur Schadenserkennung an Güterwagen unter Einbindung von KI.

Bei dem Projekt kommen bereits erprobte sowie neue Kameratechnologien und modernste Methoden der Bildverarbeitung und der KI zum Einsatz.

Im Rahmen der Mensch-Maschine-Interaktion (MMI) soll die KI lernen, Merkmale am Güterwagen zu erkennen und zum Beispiel die Aufmerksamkeit der Nutzer gezielt auf mögliche Schäden zu lenken. Parallel wird untersucht, wie die Transformation vom heutigen manuellen Prozess der Schaderkennung hin zu einem Prozess mit Unterstützung durch künstliche Intelligenz bestmöglich umgesetzt werden kann.

Das Projekt ASaG verfolgt einen dynamischen Ansatz, bei dem die MMI in mehreren Iterationen gemäß den Bedürfnissen der Anwender verbessert und erweitert wird.

Projektziele

  • Ziel des beantragten Vorhabens ist die Entwicklung, Erprobung und Bewertung modernster Modelle der KI zur automatisierten Erkennung von Schäden an Güterwagen.
  • Iterative Entwicklung von Modellen der KI, mit denen Schadbilder an Güterwagen automatisiert erkannt werden können.
  • Im Testfeld München-Nord wird eine neue Kamerabrücke aufgestellt, welche mit speziell für die Anwendung mittels KI geeigneter Sensorik ausgestattet wird.

Projektbeteiligte

  • DB Cargo AG (Projektkoordinator)
  • Deutsche Bahn AG
  • DB Netz AG
  • Hochschule Fresenius
  • Universität Wuppertal

Projektlaufzeit

01.02.2021 – 31.12.2024

Konsortialführer/ Projektleitung

Ansprechpartner

DB Cargo Aktiengesellschaft,
Herr Dr.-Ing. Christopher Klein
Rheinstr. 2, 55116 Mainz
+49 6131 15-18185
christopher.cr.klein@deutschebahn.com

Veröffentlichungen

TitelBeschreibungWeitere Informationen
Pressemitteilung der Bergischen Universität Wuppertal und der Hochschule Fresenius gGmbH vom 17.06.2021Forschungsprojekt: Mensch-Technik-Interaktion im Güterverkehr. Wenn der Mensch mit künstlicher Intelligenz zusammenarbeitetZur Pressemitteilung