Eisenbahn-Bundesamt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Thema: Projekte

KV-HUB

Pilotierung und Test neuer innovativer KV-Produkte und Verfahren unter Einbindung der MegaHub Schnellumschlaganlage in Hannover/Lehrte (KV-HUB)

Projektbeschreibung

Mit Hilfe von innovativen Produktionsverfahren und neuen digitalen Anwendungen sollen im Projekt KV-HUB neue Lösungsansätze im Kombinierten Verkehr (KV) erprobt werden. In Anlehnung an den von anderen Verkehrsträgern bekannten und erfolgreich praktizierten Hub-and-Spoke-Ansatz soll unter Einbeziehung innovativer Umschlagstechniken nachgewiesen werden, dass diese zusätzlichen Potenziale wettbewerbsfähig in den zukünftigen KV-Markt integriert werden können. Dazu entsteht am Standort Lehrte ein wichtiger Knotenpunkt für die rangierfreie Bildung zielreiner Züge mit Ladeeinheiten aus unterschiedlichen Ursprungsbahnhöfen. Durch eine wechselseitige Verknüpfung von mindestens vier neuen Zugverbindungen entstehen insgesamt 50 kommerziell nutzbare Terminal-Terminal Relationen für den umweltfreundlichen Gütertransport auf der Schiene. Darüber hinaus werden in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik der TU Darmstadt bestehende Optimierungsmodelle zur Effizienzsteigerung von KV-Netzwerken angepasst und neu zugeschnitten sowie in Form von mehreren Optimierungsanwendungen im Vorhaben genutzt.

Die Funktionsweise des MegaHub Hannover/Lehrte mit Schnellumschlag zwischen Schiene und Schiene Die Funktionsweise des MegaHub Hannover/Lehrte mit Schnellumschlag zwischen Schiene und Schiene

Projektziele

Gesamtziel des Vorhabens „KV-HUB“ ist es, durch die Erprobung neuer innovativer KV-Angebote die Wirtschaftlichkeit des Kombinierten Verkehrs zu verbessern, um damit die Wettbewerbs- und Logistikfähigkeit des Eisenbahngüterverkehrs insgesamt zu erhöhen. Dabei steht die Pilotierung und Validierung effizienter und innovativer Bündelungskonzepte am neuen Terminalstandort in Hannover/Lehrte im Vordergrund.

Projektbeteiligte

  • Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG
  • TU Darmstadt, Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik

Weblink Projektdarstellung

www.kombiverkehr.de

Projektlaufzeit

01.04.2021 – 31.12.2024

Konsortialführer/ Projektleitung

Ansprechpartner

Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH& Co. KG
Herr Christoph Büchner
Zum Laurenburger Hof 76, 60594 Frankfurt
+49 69 79505-144
cbuechner@kombiverkehr.de