Eisenbahn-Bundesamt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Thema: Projekte

VAL

Konzeption, Aufbau und betriebliche Erprobung der Vollautomatischen Rangierlok (VAL)

Projektbeschreibung

Mit dem Projekt wird eine automatisierte Rangierlok konzipiert, aufgebaut und deren Betriebstauglichkeit im Testfeld München-Nord erprobt. Der Fokus liegt dabei auf der Umsetzung eines überwiegend vollautomatischen Abdrückvorgangs in Zugbildungsanlagen. Dabei ist es notwendig, die Bestandstechnik sowohl lokseitig als auch seitens der Infrastruktur mit geeigneter Sensorik, Rechnerkomponenten und Bedienschnittstellen zu ergänzen. Dies erfordert ein komplexes zweigeteiltes Zulassungsverfahren, bei dem technologisches Neuland betreten wird. Zur Risiko- und Komplexitätsminimierung wird die Entwicklung der Lokkomponente in zwei Schritten vorgenommen. Im ersten Schritt wird der Lokführer dem System als Rückfallebene übergeordnet, und im zweiten Schritt wird die Technik derart erweitert, dass ein vollautomatischer Betrieb möglich wird. Auf abgegrenzter Infrastruktur wird die zum Projektende erprobte und anwendungsreife Technologie einen Meilenstein im Bereich automatisiertes Fahren auf der Schiene darstellen und bildet somit die Basis für die Übertragbarkeit auf weitere Anwendungsgebiete des automatisierten Rangierens z.B. in Hafen- und Werksbahnen.

Projektziele

  • Erprobung einer für den Einsatz im Schienengüterverkehr angepassten Machine- Konzeption, Aufbau und Erprobung eines Nachrüstsatzes für eine Rangierlok zum vollständig fahrerlosen Abdrückbetrieb
  • Zulassungsorientiertes Projektvorgehen
  • Sicherheitskonzept für fahrerlosen Betrieb
  • Erprobungskonzept für automatisierte Systeme inkl. Bedingungen für Labor- und Feldtests
  • Ausgiebige Erprobungen im Labor und im Feld

Projektbeteiligte

  • DB Cargo AG, Mainz
  • Technische Hochschule Nürnberg, Institut für Fahrzeugtechnik, Prof. Dr.Ing. Martin Cichon

Projektlaufzeit

01.12.2020 – 31.12.2024

Konsortialführer/ Projektleitung

Ansprechpartner

DB Cargo AG,
Herr Dr.-Ing. Viktor Recklin
Rheinstr. 2, 55116 Mainz
+49 152 37480116
viktor.recklin@deutschebahn.com